26.02.2012

von B°-MR

Biathlon WM 2012

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist die Schirmherrin der Biathlon WM 2012. Der Wettkampfplan der IBU steht nun fest.

Magdalena Neuner präsentiert das Logo der Biathlon WM 2012

Bundeskanzlerin Angela Merkel Schirmherrin der WM

Gute Nachricht aus Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat jetzt dem Ruhpoldinger OK-Präsidenten Bürgermeister Claus Pichler mitgeteilt, dass sie die Schirmherrschaft über die Biathlon-Weltmeisterschaft vom 29. Februar bis 11. März 2012 in Ruhpolding übernehmen werde. Ob sie aber einen oder mehrere Wettbewerbe persönlich mitverfolgen wird, darüber konnte ihr Büro noch keine Auskunft geben. Immerhin waren es am 5. Mai noch 300 Tage bis zur Eröffnung, und über einen so langen Zeitraum können Politiker nun mal nicht planen, zumal es sich um keinen ausgesprochenen "politischen" Termin handelt. Dennoch freute sich Claus Pichler sehr über die Zusage der Berliner Regierungschefin.

Wettkampfplan der IBU steht: Spektakulärer Auftakt

Der Zeitplan für die Biathlon-Weltmeisterschaft 2012 in Ruhpolding wird immer genauer: Jetzt hat die Internationale Biathlon-Union (IBU) den Ruhpoldinger Organisatoren den Wettkampfplan - allerdings noch ohne Anfangszeiten - mitgeteilt, wonach es gleich zum Auftakt am Donnerstag, 1. März 2012, zu einem spektakulären Wettkampf kommt, nämlich der Mixed-Staffel.

Das Programm der Biathlon-Weltmeisterschaft 2012 in Ruhpolding:

  • Mittwoch, 29. Februar 2012: Eröffnungsfeier
  • Donnerstag, 1. März: Mixed-Staffel
  • Samstag, 3. März 2012: Sprintwettkampf Männer und Frauen
  • Sonntag, 4. März 2012: Verfolgungswettkampf Männer und Frauen
  • Dienstag, 6. März 2012: Einzelwettkampf Männer
  • Mittwoch, 7. März 2012: Einzelwettkampf Frauen
  • Freitag, 9. März 2012: Staffelwettkampf Männer
  • Samstag, 10. März 2012: Staffelwettkampf Frauen
  • Sonntag, 11. März 2012: Massenstart-Wettkampf Frauen und Männer.

Neues aus der Chiemgau-Arena

Mit Hochdruck werden zurzeit in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena die letzten Arbeiten zur Fertigstellung des WM-Stadions durchgeführt. Der Weltcup im Januar 2011 war zwar eine gelungene "Feuertaufe" für die vollkommen neu gestaltete Anlage, doch vor allem in den Außenbereichen können die Arbeiten erst in diesem Sommer abgeschlossen werden - was bis zur Deutschen Meisterschaft Mitte September geschehen wird. So hat man jetzt damit begonnen, Begrünung, Bepflanzung und Tiefbauarbeiten sowie die Zufahrten für die Sportler zum Stadion fertig zu stellen. Auch die Besucherparkplätze werden soweit hergerichtet, dass sie einem solchen Tauwetter wie beim Weltcup im Januar 2011 standhalten. Außerdem wird die fünf Kilometer lange Rollerbahn zum größten Teil mit einem Asphaltfeinbelag versehen. Vorgesorgt haben die Stadionbetreiber auch mit dem Schnee: Rund 15.000 Kubikmeter Kunstschnee vom vergangenen Winter werden im Depot gelagert und – abgesehen vom sommerlichen "Schwund" - mit Einsetzen der kalten Jahreszeit auf die Rollerbahn verbracht, damit die Sportler möglichst bald optimale Schnee-Bedingungen für ihr Training haben. Außerdem werden die Stahlrohrtribünen im Stadion so versetzt, dass alle Zuschauer eine optimale Sicht auf den Zieleinlauf genießen können. Übrigens werden alle Wettbewerbe der WM - außer Sprint und Einzellauf - direkt vor den Zuschauertribünen gestartet.

Passend zum Thema

Beim Ruhpoldinger Nachtspektakel wird die gesamte Hauptstraße zur Shopping- und Partymeile, Konzert der Wellküren.

Internationale Masters Sportwoche 40+ in Ruhpolding - es geht in 9 Disziplinen um Masters-Titel für alle ab 40 Jahre

Ausgeschmückt wird das Fest der Berge mit einer Vielzahl von Veranstaltungshöhepunkten in Brauchtum, Sport & Kulinarik.

Mehr aus der Rubrik

Der Profi-Triathlet Markus Fachbach will im Sommer 2014 seinen Titel am Chiemsee verteidigen